Abweichungsermittlung als Hintergrund-Job

Möchte man im Rahmen des Periodenabschlusses die Abweichungsermittlung als Hintergrund-Job (oder als Schritt innerhalb eines solchen, eventuell „eingerahmt“ von WiP-Ermittlung und Abrechnung) ausführen, dann ist zu beachten, dass der Report RKKKS000 bei Einplanung über SA38 bzw. SM36 nicht direkt ausgeführt werden kann.

Bei einem solchermaßen aufgesetzten Job werden keine Abweichungen ermittelt, entsprechend kurz ist die Laufzeit und demzufolge wird auch keine Listausgabe (Spool) erzeugt. Ursächlich dafür ist die Tatsache, dass für die Programmausführung erforderliche interne Parameter nur gesetzt werden, wenn der Report per Transaktion KKSx aufgesetzt wird.

Daher muss die Einplanung entweder über Transaktion KKSx erfolgen oder es muss – bei Einplanung via SA38 bzw. SM36 – der alternative Report RKKKS1N0 statt des Reports RKKKS000 verwendet werden.

Keine Kommentare möglich.