Werksbezogene Kalkulationsläufe

Bei werksbezogenen Kalkulationsläufen kann die Konstellation auftreten, dass die Kalkulation eines Materials in Werk A die Kalkulation desselben Materials in Werk B anstößt, wenn etwa das Material von Werk A bei Werk B (sonder)beschafft wird.

In diesem Fall ließe eine werksbezogene (für Werk A) Vormerkung und Freigabe des Kalkulationslaufs die für Werk B erstellte Materialkalkulation „außen vor“. Dies ist insbesondere dann unschön, wenn durch monatliche Kalkulationsläufe alle Materialien neu kalkuliert, vorgemerkt und freigegeben werden sollen.

Der originär für Werk B aufgesetzte Kalkulationslauf rettet an der Stelle nichts, weil er die mit dem entsprechenden Schlüssel bereits abgespeicherte Kalkulation nicht noch einmal erzeugt.

Es ist daher ratsam, das Augenmerk auf Zahlen > 0 in der Spalte „Noch offen“ der Schritte „Vormerkung“ bzw. „Freigabe“ eines Kalkulationslaufs zu richten.

Keine Kommentare möglich.