Archiv nach Kategorien: CO-PC - Seiten 3

Gültig-bis-Datum einer Kundenauftragskalkulation

Auch wenn durch die Einstellungen zur Terminsteuerung das gültig-bis-Datum einer Kundenauftragskalkulation auf das Ende des aktuellen Geschäftsjahres eingeschränkt wurde, kann eine solche Kalkulation für die Bewertung einer Faktura im nächsten Geschäftsjahr problemlos verwendet werden.

Maschinelle Neukalkulation vorgemerkter Kundenauftragskalkulationen

Aktuellen Debugging-Erkenntnissen zufolge reicht ein in der Tabelle EBEW vorhandener Eintrag aus, um die betreffende Verkaufsbelegposition im Rahmen einer Massenkalkulation (CK55) nicht erneut zu kalkulieren, selbst wenn eine Neukalkulation vorgemerkter (Kalkulationsstatus VO) Kalkulationen ausgewählt wurde. Dabei ist es anscheinend unerheblich, …

Weiterlesen »

Beseitigung von Inkonsistenzen bei der Materialkalkulation

Infolge von Migrationstechniken, die zu migrierende Stammdaten „hart“ auf die Datenbank schreiben, kann es zu Inkonsistenzen zwischen den Tabellen MARA und MATERIALID kommen. In weiterer Folge kann es dann in einem Kalkulationslauf zu Fehlermeldungen hinsichtlich nicht vorhandener Materialien kommen. So …

Weiterlesen »

User-Exit für die Kundenauftragsbestandsbewertung

Die fest definierte Strategiefolge zur Bestimmung des (Standard-)Preises, mit dem der erste Wareneingang zum (bewerteten) Kundenauftragsbestand bewertet wird, sieht an erster Stelle die Nutzung eines User-Exits vor. Diese Strategie kann auch und besonders für die Migration von Kundeneinzelbeständen aus einem …

Weiterlesen »

Terminsteuerung bei der Kundenauftragskalkulation

Standardmäßig werden bei der Kundenauftragskalkulation Auflösungs- und Bewertungstermin durch das Preisdatum der Auftragsposition bestimmt. Möchte man stattdessen – etwa weil die Auftragskalkulation monatlich aktualisiert werden soll (solange noch kein Wareneingang zum Kundenauftragsbestand erfolgt ist) oder weil im Rahmen einer Migration …

Weiterlesen »

Späte Materialpreisänderung bei Einsatz des Material Ledger

Die Preisänderung eines Materials durch die Freigabe einer Plankalkulation für die laufende Periode kann bei aktivem Material Ledger auch dann, wenn das betreffende Material erst in der laufenden Periode neu angelegt wurde, daran scheitern, dass das Material – warum auch …

Weiterlesen »

Fehler bei der Abrechnung einer Kundenauftragsposition an ein PSP-Element

Tritt beim Versuch der Abrechnung einer Kundenauftragsposition an ein PSP-Element diese Fehlermeldung:auf, dann empfiehlt sich die Prüfung, ob das betreffende PSP-Element als Fakturierungselement gekennzeichnet ist.      

Preisdifferenzen beim Storno eines Materialbelegs

Es wurde über die Transaktion MB1A mit der Bewegungsart 261 ein Material mit S-Preis-Steuerung auf einen Fertigungsauftrag entnommen. Anschließend wurde der Standardpreis des Materials geändert. Soll nun der Warenausgang mittels Transaktion MBST storniert werden, kann dies zunächst an einem Kontenfindungsfehler …

Weiterlesen »

Kontomodifikationen VAX und VAY zu Vorgang GBB

Bei der Buchung des Warenausgangs zur Belieferung einer Kundenauftragsposition wird im SAP-Standard die Kontenfindung für die Gegenbuchung zur Bestandsbuchung – Vorgang GBB – mit der Kontomodifikation VAY durchgeführt, wenn die Buchung auf ein CO-Objekt (Innenauftrag, PSP-Element, kosten- und erlösführende Kundenauftragsposition, …

Weiterlesen »

Kundenauftragsbestand

Definition Im Rahmen der Kundeneinzelfertigung erfolgen Warenbewegungen zu einer Kundenauftragsposition dann über einen vom anonymen Lagerbestand separierten Kundenauftragsbestand, wenn die Bedarfsklasse der Kundenauftragsposition auf einen Kontierungstyp verweist, der das Sonderbestandskennzeichen „E“ definiert. Der Kundenauftragsbestand ist einer bestimmten Kundenauftragsposition fest zugeordnet …

Weiterlesen »