Archiv nach Kategorien: CO - Seiten 5

Löschen einer Kostenstelle in der Zukunft scheitert an vorhandenem COKA-Eintrag

Wenn das Löschen einer Kostenstelle für einen in der Zukunft liegenden Gültigkeitszeitraum an einer Fehlermeldung scheitert, wonach für ein zukünftiges Geschäftsjahr bereits ein Eintrag für die Kostenstelle in der Kostenartensteuerungstabelle COKA vorhanden sei, so kann dies auf eine Position einer …

Weiterlesen »

Kopieren von Berichtsformularen zwischen Ergebnisbereichen

Wer sich mit mehreren Ergebnisbereichen herumschlagen muss, wird früher oder später mit der Erfordernis konfrontiert werden, Bestandteile des CO-PA-Infosystem (Berichte, Formulare, Rechenschemata) zwischen den Ergebnisbereichen zu kopieren. Die systemseitige Unterstützung ist an dieser Stelle leider sehr begrenzt. Anscheinend lassen sich …

Weiterlesen »

Abweichungsermittlung als Hintergrund-Job

Möchte man im Rahmen des Periodenabschlusses die Abweichungsermittlung als Hintergrund-Job (oder als Schritt innerhalb eines solchen, eventuell „eingerahmt“ von WiP-Ermittlung und Abrechnung) ausführen, dann ist zu beachten, dass der Report RKKKS000 bei Einplanung über SA38 bzw. SM36 nicht direkt ausgeführt …

Weiterlesen »

Gültig-bis-Datum einer Kundenauftragskalkulation

Auch wenn durch die Einstellungen zur Terminsteuerung das gültig-bis-Datum einer Kundenauftragskalkulation auf das Ende des aktuellen Geschäftsjahres eingeschränkt wurde, kann eine solche Kalkulation für die Bewertung einer Faktura im nächsten Geschäftsjahr problemlos verwendet werden.

Maschinelle Neukalkulation vorgemerkter Kundenauftragskalkulationen

Aktuellen Debugging-Erkenntnissen zufolge reicht ein in der Tabelle EBEW vorhandener Eintrag aus, um die betreffende Verkaufsbelegposition im Rahmen einer Massenkalkulation (CK55) nicht erneut zu kalkulieren, selbst wenn eine Neukalkulation vorgemerkter (Kalkulationsstatus VO) Kalkulationen ausgewählt wurde. Dabei ist es anscheinend unerheblich, …

Weiterlesen »

Beseitigung von Inkonsistenzen bei der Materialkalkulation

Infolge von Migrationstechniken, die zu migrierende Stammdaten „hart“ auf die Datenbank schreiben, kann es zu Inkonsistenzen zwischen den Tabellen MARA und MATERIALID kommen. In weiterer Folge kann es dann in einem Kalkulationslauf zu Fehlermeldungen hinsichtlich nicht vorhandener Materialien kommen. So …

Weiterlesen »

User-Exit für die Kundenauftragsbestandsbewertung

Die fest definierte Strategiefolge zur Bestimmung des (Standard-)Preises, mit dem der erste Wareneingang zum (bewerteten) Kundenauftragsbestand bewertet wird, sieht an erster Stelle die Nutzung eines User-Exits vor. Diese Strategie kann auch und besonders für die Migration von Kundeneinzelbeständen aus einem …

Weiterlesen »

Terminsteuerung bei der Kundenauftragskalkulation

Standardmäßig werden bei der Kundenauftragskalkulation Auflösungs- und Bewertungstermin durch das Preisdatum der Auftragsposition bestimmt. Möchte man stattdessen – etwa weil die Auftragskalkulation monatlich aktualisiert werden soll (solange noch kein Wareneingang zum Kundenauftragsbestand erfolgt ist) oder weil im Rahmen einer Migration …

Weiterlesen »

Verlängerung des Gültigkeitszeitraums von Kostenstellen und Profit-Centern

Was mag wohl der Grund für die unterschiedliche Technik bei Kostenstellen und Profit-Centern (mindestens bei denen der neuen Hauptbuchhaltung) sein, wenn man etwa das Gültig-ab-Datum beider Objekte weiter in die Vergangenheit „schieben“ möchte. Während man nämlich – der intuitiven Logik …

Weiterlesen »

„Echter“ CO-PA-Beleg wird nicht erzeugt

Wird bei einer für die kalkulatorische Ergebnisrechnung relevanten Buchung (z.B. die Erfassung einer Ausgangsrechnung in FI) kein „echter“ CO-PA-Beleg mit Kontierung auf ein Ergebnisobjekt (Typ ERG) erzeugt, so kann das daran liegen, dass in der Nachrichtensteuerung die standardmäßige Fehlermeldung KI166 …

Weiterlesen »